HOME

EU XXL Jours fixes
Eine Kooperation mit dem Dachverband der Österreichischen Filmschaffenden



EU XXL JOUR FIXE am 5. Oktober 2016, von 17 bis 18 Uhr, im mica-Seminarraum, Stiftgasse 29, 1070 Wien

 

„Minoritär ist auch spektakulär - Minoritäre Koproduktionen und Nachwuchsförderungen im niederländisch-österreichischen Vergleich“

 

Peggy Driessen-Bussink, Production Manager International Affairs & Distribution beim Nederlands Filmfonds, der wichtigsten niederländischen Filmförderungseinrichtung, weilt im Zuge der Dutch Film Days Vienna in Wien und wird in einer PowerPoint-Präsentation ihre Fördereinrichtung kurz vorstellen und dann über das rege niederländische Ko-Produktionswesen berichten, wie es dazu kam und welche Anreize sie dazu bieten. Man denke nur daran, an wievielen europäischen Filmen die Niederlande als Ko-Produktionsland beteiligt sind (zB Vinterbergs Kollektivet, The Lobster, am heimischen Die Nacht der 1000 Stunden etc.). Auch niederländische Nachwuchsförderprogramme werden Gegenstand ihrer Präsentation sein.

Wie lässt sich die internationale Verbreitung des heimischen Films fördern? Wie werden majoritäre Koproduktionen im minoritären Partnerland und umgekehrt positioniert? Darüber diskutiert sie mit Iris Zappe-Heller, Stellvertretende Direktorin des Österreichischen Filminstitutes.


Vergangene EU XXL Jours fixes (Auswahl)

 

 „Faire Vergütung – Die rechtlichen Wege“ (29. Juni 2016, mica)

mit: Michael Neubauer, Berufsverband Kinematografie (BVK)

Maria Anna Kollmann, Dachverband der Österreichischen Filmschaffenden

 

„Das neue Urheberrechtspaket der Europäischen Kommission“ (23. Juni 2016, mica)

mit: Julia Piaseczny, Spitzenorganisation der Filmwirtschaft (SPIO)

Werner Müller, Fachverband der Film- und Musikindustrie (FAMA)

Gernot Schödl, Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden (VdFS)

 

Crowdinvesting, -funding, - donating: Let’s Go Abspann" (28. April 2016, mica)

mit: Reinhard Willfort, European Crowdfunding Network; innovation service network, 1000x1000

Brita Kettner, FH St. Pölten, Department Medien und Wirtschaft

Doris Kittler, Filmregisseurin


Audience Development – Best Practices(5. Mai 2015, mica)

mit: Peter Buckingham, SampoMedia

Eva Križková, Filmtopia/KineDok

Doris Bauer, Forum österreichischer Filmfestivals

 

„Fensterdiskussion – Neue Auswertungsmodelle für Filme“ (24. März 2015, mica)

mit: Martin Petrick, Produzentenallianz / Hamburg Media School

Barbara Fränzen, Bundeskanzleramt, Abteilung Film

Michael Stejskal, Filmladen

Claudia Wohlgenannt, Plan C Filmproduktion

 

„Die soziale Lage der Kunst- und Kulturschaffenden“ (18.2.2015, mica)

mit: Roland Gerlach, Rechtsanwalt

Maria Anna Kollmann, Kulturrat, Dachverband der Österreichischen Filmschaffenden

Bettina Wachermayr,  Künstler-Sozialversicherungsfonds

Gerhard Schedl,  GdG-KMSfB, Sektion Film, Foto und audiovisuelle Kommunikation

 

Onlinevideotheken (2.12.2014, 18 Uhr, Österreichisches Filminstitut)

mit: Ulrich Müller-Uri, Flimmit

Philipp Hoffmann, Rushlake Media

Kai Mitterlechner, Sky Österreich

 

„Demokratie live - Die KultursprecherInnen der Parteien zur Urheberrechtsnovelle“ (Drei Ausgaben: 7.3.2013, 28.1.2014 und 25.11.2014)

mit: Sonja Ablinger (SPÖ)

Elisabeth Hakel (SPÖ)

Maria Fekter (ÖVP)

Walter Rosenkranz (FPÖ)

Wolfganz Zinggl (Die Grünen)

Beate Meinl-Reisinger (NEOS)

Niko Alm (NEOS)

Werner Reiter (Piratenpartei)

Eva Spreitzhofer (drehbuchVERBAND Austria)

Werner Müller (FAMA)

 

„Wo bleibt das Fernsehwunder?“ (11.4.2013) Fernsehfilmförderung im deutschsprachigen Raum

mit: Dr. Alfred Grinschgl (Geschäftsführer der RTR-GmbH für den Fachbereich Medien und verantwortlich für den Fernsehfonds Austria)

Dieter Krauß (MFG Filmförderung)

Heinrich Ambrosch (Satel Film)

 

Cessio legis  – Immer noch nichts passiert?“ (4.4.2013)

Vortrag von Prof. Dr. Eva Inés Obergfell (Humboldt-Universität zu Berlin) zum Urteil des EuGH vom 09.02.2012 - C-277/10 - Luksan/van der Let

mit: Prof. Dr. Eva Inés Obergfell, Humboldt-Universität zu Berlin

Mag. Gernot Schödl, Geschäftsführer Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden (VDFS)

Dr. Harald Karl, Rechtsanwalt, vertritt den Verband Filmregie und die ADA – Austrian Directors’ Association

 

„Denn wir wissen nicht, was wir tun! – Was darf ein Nutzer im Netz?“  (13.2.2013)

Impulsvortrag von Dr. Franz Schmidbauer, Richter am LG Salzburg, Herausgeber von Internet4jurists

 

Nach dem „Cessio Legis“-Urteil: Das Minenfeld ist durchschritten – was nun?“ (18.12.2012)

mit: Mag. Gernot Schödl, GF Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden (VDFS)

Dr. Michel Walter, Rechtsanwalt

Max Gruber, Verband Filmregie

 

„Kampf gegen die Hydra? Zum Meinungsstreit in Sachen Internetpiraterie“ (23.2.2012)

mit: NAbg. Sonja Ablinger, Kultursprecherin der SPÖ, Obfrau des Kulturausschusses im Nationalrat

Konrad Becker, Medienforscher, Künstler, World-Information Institute

Peter Legat, Musiker (Count Basic)

Dr. Franz Medwenitsch, Geschäftsführer der IFPI Austria

Dr. Werner Müller, Geschäftsführer der FAMA (Fachverband der Film- und Musikindustrie), Geschäftsführer des VAP (Verein für Anti-Piraterie der Film- und Videobranche)

 

Die Initiative „Kunst hat Recht.“ (26.1.2012)

mit:  MMag. Ursula Sedlaczek, Direktorin der austro mechana

Dr. Sandra Csillag, Geschäftsführerin der literar mechana